Zink und die Viren

  • Beitrags-Autor:

Zink stärkt das Immunsystem und kann INfekten vorbeugen

Über das Element Zink

Zink ist von elementarer Bedeutung für die Aktivität zahlreicher Enzyme. Es beeinflusst viele Prozesse in unseren Körperzellen – darunter auch das Immunsystem. Demnach kann auch hier ein Mangel die Infektanfälligkeit erhöhen.

Zink ist ein Mineralisches Element, das zur Regulierung der Funktionen von Immunzellen benötigt wird. Höheres Niveau von intrazellulärem Zink erhöht den intrazellulären pH-Wert; die sich auf RNA-abhängige RNA auswirken Polymerase und verringern den Replikationsmechanismus von RNA-Viren. In Ergänzung mit Quercetin sind natürliche Verbindungen, die die Verfügbarkeit von Zink in der Zelle erhöhen kann.

Zusammen mit Quercetin: bessere Zellverfügbarkeit von Zink

Quercetin ist ein sicheres natürliches Antioxidans und entzündungshemmende Polyphenolverbindung. Die natürlichen Quellen finden sich in Zwiebeln, rote Trauben, Honig und Zitrusfrüchten. Eine Studie zeigte, dass Quercetin die Fähigkeit besitzt, Zinkionen zu chelatisieren und die Zinkverfügbarkeit in den Zellen erhöhen kann. Daher könnte Quercetin eine antivirale Aktivität gegen viele RNA-Viren (wie auch das Corona-Virus) aufweisen.

Welches Zink soll ich nehmen?

Ein Zink-orotat, -picolinat, -aspartat oder so sein, das wird besser aufgenommen und macht weniger Nebenwirkungen (Magendrücken) wie ein einfaches Zink-Sulfat.

Ergänzend Bromelain - entzündungshemmend und immunmodulierend

Es gibt verschiedene Studien über die immunmodulatorische Wirkung von Bromelain. Bromelain aktiviert natürliche Killerzellen (NK-Zellen) und verstärkt die Produktion von Granulozyten-Makrophagen-Kolonie-stimulierendem Faktor, IL-2, IL-6 und verringert die Aktivierung von T-Helferzellen. Somit verringert Bromelain Entzündungsmediatoren und hat eine bedeutende Rolle als entzündungshemmendes Mittel.  Quelle: Studie: https://ichgcp.net/de/clinical-trials-registry/NCT04468139

Hier eine spannende Erklärung zum Thema Zink und RNA-Virus von Priv. Doz. Dr. Franz Wiesbauer (Facharzt für innere Medizin)

Und wenn wir bei der Infektabwehr in der aktuellen Situation schon sind - darf das Vitamin C natürlich nicht fehlen!

Dr. Thomas Levy zeigt uns mit Vorträgen und in einem Buch, dass man mit Hochdosis Vitamin C Infusionen jede Virus-Erkrankung eliminieren kann, es hat bei SARS auf der Intensiv-Abteilung wunderbar geholfen. Wenn man keine Infusionen bekommen kann oder möchte, dann kann man liposomales Vitamin C einnehmen, das in höheren Dosen aufgenommen wird.

Der Schweregrad von Atemwegsinfektionen kann deutlich gemindert werden! Dazu haben Prof. Spitz und Uwe Gröber auch Ausführungen gemacht. siehe: https://www.youtube.com/watch?v=yWrYPKO-89M

Wichtig! Diese Informationen ersetzen keinen Arztbesuch und stellen keine Einnahmeempfehlung dar! Sollten Sie ernsthafte Beschwerden haben, sollten Sie einen Arzt oder Apotheker konsultieren!

wenn sie an einer beratung interessiert sind,
nehmen sie bitte kontakt auf!

Gerne können Sie um einen kostenlosen Rückruf bitten oder direkt einen Termin vereinbaren!