Die heilsame Wirkung der Papayakerne

Die heilsame Wirkung der Papayakerne

  • Beitrags-Autor:

Papayas lieben wir im Obstsalat. Auch im Smoothie machen sie sich gut. Doch was passiert mit den vielen Kernen der Papaya? Die landen oft leider im Biomüll, dabei gehören die Früchte aus den Tropen zu den sog. Biodrogen und haben eine medizinische Bedeutung. Die Papayakerne werden leider meist unbeachtet weggeworfen, dabei sind fast noch wertvoller als die Frucht selbst. Sie wirken sehr spezifisch, unterstützen die Verdauungsleistung, sorgen für die Regeneration der Leber und bekämpfen nachweislich Darmparasiten – und zwar besser als so manches Anti-Wurmmittel.

Das in der unreifen Frucht, Schale und vor allem den Kernen enthaltene Papain wird unter anderem zur Thromboseprävention eingesetzt. Es hält die Innenwände der Gefäße sauber und wirkt zusätzlich entzündungshemmend. Papain ist allerdings nur noch sehr wenig in der reifen Papayafrucht enthalten.

Hilfe für Verdauung und beim Abnehmen

Papayas und ihre Kerne enthalten neben Papain auch in hoher Konzentration Senföle sowie Vital- und Ballaststoffe. Auch Carpain, das zur Wirkstoffgruppe der Alkaloide zählt, ist in Papayas enthalten. Papain hilft Eiweiß zu verdauen. Papayas wirken deshalb verdauungsfördernd, die Enzyme wirken Fäulnisprozessen im Darm  entgegen. Dadurch werden unangenehme Blähungen reduziert und die Regeneration der Darmflora unterstützt. Außerdem ist Papain hilfreich bei der Fettverbrennung. Abgelagerte Fette werden aus den Speicherzellen gelöst und der Leber zur Verbrennung zugeführt. Deshalb kommen sie bei so mancher Diät zum Einsatz.

Vorbeugend sollen Papayakerne sogar gegen Parasitenbefall im Darm helfen. Mehrere Studien aus Indien und Afrika belegen die Wirksamkeit.

Papayakerne – Stärkung des Immunsystems

Eine aus dem Jahr 2003 stammenden Studie der University of the Philippines zeigte, dass Papayakerne die Produktion der Killerzellen (NK-Zellen) erhöht.

Die Killerzellen sind ein wichtiger Teil unseres Immunsystems. Wenn Bakterien oder Viren in unseren Körper eindringen, reagiert unser Immunsystem, indem es die Killerzellen an den Ort der Infektion schickt, um die Eindringlinge wieder los zu werden. Eine Kur mit Papayakernen kann also nicht nur dazu beitragen, beispielsweise innere Parasiten zu bekämpfen oder diesen vorzubeugen, sondern auch die Abwehrkräfte zu steigern. Daneben wirken Papayas und ihre Kerne schleimlösend, was ergänzend bei der Abheilung von Infekten helfen kann.

Daneben sagt man den Papayakernen auch wertvolle Wirkung auf die Entgiftung und Regeneration der Leber nach. Besonders das in den Kernen enthaltene Papain soll hier eine heilende Wirkung haben. Hier bietet sich eine 30tägige Kur an mit einem täglichen Genuss von 5-6 gemahlenen Papayakernen z.B. in etwas Limettensaft (Quelle: Zentrum-der-Gesundheit.de)

Wie kann man Papayakerne verwenden?

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.Papayakerne eignen sich mit ihrem pfeffrig scharfen Aroma hervorragend zum Würzen von Mahlzeiten. Dazu füllt man die getrockneten Kerne ganz einfach in die Pfeffermühle ein. Gemahlene Papayakerne können auch in Smoothies eingerührt werden.

Man kann die Kerne jedoch auch einfach kauen (mehrmals täglich 5 – 6 Stück), was kurweise geschieht und zwar zu ganz bestimmten therapeutischen Zwecken.

Eine praktische Begleiterscheinung ist dabei, dass ein möglicherweise vorhandener Mundgeruch nach dem Kauen der Kerne verschwunden ist.

Papayakerne: Kaufen oder selbst herstellen?

Getrocknete Papayakerne gibt es in Reformhäusern und Biomärkten zu kaufen, leider jedoch oft sehr kostspielig. Sie können die Kerne allerdings auch selbst zum Aufbewahren trocknen. Schneiden Sie dazu eine handelsübliche Papaya auf. Schälen Sie die Kerne mit einem Löffel aus dem Inneren heraus und befreien Sie die Kerne von sämtlichem Fruchtfleisch. Breiten Sie dann die Kerne auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech aus und schieben Sie sie bei 50 Grad für etwa zwei bis drei Stunden in den Ofen. Anschließend luftdicht in einer Dose verpacken