Naturheilpraxis - Kathrin Brämer
Naturheilpraxis - Kathrin Brämer

Reizdarmsyndrom

Diagnose Reizdarm? Und jetzt?

Unter dem Sammelbegriff "Reizdarm" werden chronische Verdauungsbeschwerden zusammengefasst. Derzeit leiden ca. 3 Mio. Menschen in Deutschland darunter. Die Diagnose „Reizdarm“ ist eher ein Ausdruck der Hilflosigkeit, wenn belastende Beschwerden nicht klar pathologisch definiert werden können. 

Wie äußert sich ein Reizdarm-Syndrom?

Besonders typisch für unklare Bauchbeschwerden sind morgendliche Übelkeit, begleitet von leichten, immer wieder auftretenden Bauchkrämpfen. Der Bauch ist oft aufgebläht und es kann Durchfall auftreten, manchmal auch Verstopfung oder beides im Wechsel. Viele Patienten klagen außerdem über Müdigkeit und Erschöpfung, Muskelkrämpfe oder eine zunehmende Anfälligkeit für Infekte.

Hauptsymptome

  • Blähungen, Bauchkrämpfe
  • Durchfall oder Verstopfung (oft auch wechselnd)
  • Übelkeit, Appetitlosigkeit
  • Mundgeruch

Weitere Symptome

  • Müdigkeit, Launen, Erschöpfung
  • Konzentrationsstörungen
  • Hauterscheinungen (Ekzeme), Allergien
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Gelenk- und Muskelschmerzen

Was könnten die Ursachen für ein Reizdarm-Syndrom sein?

Manchmal sind die Symptome so eindeutig, dass sofort eine Verdachtsdiagnose gestellt werden und durch einen Labortest bestätigt werden kann.

Oft kann aber mit einem Test nicht alles eindeutig abgeklärt werden bzw. ist es auch möglich, dass mehrere Gründe die unklaren Bauchbeschwerden verursachen. Dann müssen wir in unserer Naturheilpraxis in Nürnberg bei Reizdarm-Verdacht nach dem Ausschlussprinzip vorgehen. Das vorhandene Problem wird sozusagen immer weiter eingekreist. Mögliche Differentialdiagnosen sind:

  • Gestörte Flora/Fehlbesiedlung des Darms
  • Eingeschränkte Funktion der Bauchspeicheldrüse (Maldigestion)
  • Kohlenhydratunverträglichkeiten (Laktose, Fruktose, Sorbit)
  • Weizenunverträglichkeit (und andere glutenhaltige Getreideprodukte)
  • Histaminunverträglichkeit
  • Parasiten (Lamblien)
  • Nahrungsmittelallergie, -unverträglichkeit



Wie erfolgt eine Diagnostik bei Reizdarm in der Naturheilpraxis Brämer in Nürnberg?

Wie bei jeder Erkrankung erfragt die Heilpraktikerin Kathrin Brämer zuerst die Krankengeschichte. Hier berichtet der Patient über typische Beschwerden und mögliche Begleiterkrankungen. Hilfreich ist, wenn ein Tagebuch geführt wurde, wann, wie lange und wie die Beschwerden auftreten. Eine körperliche Untersuchung schließt sich an. Welche weiteren Untersuchungsmöglichkeiten sinnvoll sind, muss im Einzelfall entschieden werden.

Möglich sind u.a.:

  • Blutuntersuchungen
  • Untersuchung des Stuhls
  • Durch einen Gastroenterologen: Endoskopische Untersuchung des Mastdarms und/oder des Dickdarms (Darmspiegelung), Röntgenuntersuchung des Dünndarms
  • Ausschluss einer Milchzuckerunverträglichkeit

 

Noch nicht überall bekannt ist, dass bei einer Untersuchung des Stuhls wesentlich mehr Informationen als der Nachweis von Parasiten oder einer versteckten Blutung gewonnen werden können.

Zahlreiche spezielle Labortests stehen zum Ausschluss einzelner Verdachtsdiagnosen zur Verfügung:


  • Darmflora und Pilznachweis
    (liegt eine Fehlbesiedlung des Darmes mit einer Überwucherung von Fäulnisbakterien oder ein Mangel an der Säuerungsflora vor ist der Darm mit Pilzen besiedelt)

  • Bestimmung des Gehaltes von Fett, Eiweiß, Stärke im Stuhl

  • Abklärung der intakten Funktion der Bauchspeicheldrüse
  • Gallensäuren
    (werden Gallensäuren ungenügend im Dünndarm aufgenommen)
  • Untersuchung auf bestimmte Entzündungen/Entzündungsmarker
    (bei Verdacht auf Nahrungsmittelallergie, Nahrungsmittelunverträglichkeit und entzündlichen Darmveränderungen)
  • Ausschluss einer Unverträglichkeit gegenüber Weizen oder anderen Getreideprodukten
  • Atemgastest auf Milchzuckerunverträglichkeit
  • Atemgastest auf Fruchtzuckerunverträglichkeit
  • Untersuchung bei Histaminunverträglichkeit
  • Allergieteste gegen Nahrungsmittel
    (bei echter Allergie oder Nahrungsmittelunverträglichkeit)
  • Nachweis von Parasiten im Stuhl (Lambien)
    (nach Auslandsaufenthalt oder bei Tierhaltern)

Aus welchem Testmaterial die Ergebnisse gewonnen werden, ist unterschiedlich. Nicht für alle Tests ist die Untersuchung von Stuhl notwendig. Teilweise erfolgt ein Atemgastest oder eine Untersuchung einer Blut- oder Urinprobe.



Quelle: ganzimmun.de Fotorechte: fotolia.de

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Naturheilpraxis Kathrin Brämer

Naturheilpraxis

Kathrin Brämer - Heilpraktikerin
Schnieglinger Str. 130
90425 Nürnberg



Tel.: 0911/9534 73 37

E-Mail: kontakt@naturheilpraxis-braemer.de

Bewertung wird geladen...

Sprechzeiten

Termine nach Vereinbarung!

Bitte nutzen Sie die Online-Terminvereinbarung!

 

ÖKOPORTAL - Das Webverzeichnis der Ökobranche